Nordfriesland Tageblatt: Mehr als nur eine Mensa
02.02.11, von bre
Einweihung des 3,5 Millionen Euro teuren Anbaus der künftigen Offenen Ganztagsschule

Etwa 250 Gäste kamen zur Einweihungsfeier in den Multifunktionsraum des Gebäudes. Foto: dew

 

Übergabe: Schulleiter Manfred Wissel erhielt

den symbolischen Schlüssel des Neubaus. Foto: dew

NIEBÜLL Was vor fünf Jahren beschlossen wurde, wird nun offiziell: Die Friedrich-Paulsen-Schule erweitert sich am 1. März zur Offenen Ganztagsschule. Voraussetzung dafür war jedoch die Schaffung einer Mensa, die gestern nach rund 14 Monaten Bauzeit feierlich eingeweiht werden konnte.

Knapp 250 Gäste kamen, um sich den 3,5 Millionen Euro teuren Neubau anzuschauen. Die Niebüller Schule, die sich mittlerweile zu einem der größten Gymnasien in Schleswig-Holstein entwickelt hat, ist mit dem multifunktionellen Erweiterungsbau auch für die Betreuung von Schülern am Nachmittag gewappnet. So entstanden neben der neuen Mensa und der dazugehörenden Ausgabeküche weitere Räumlichkeiten für die Lehre, Freizeit und Arbeit.

Nach den vielen Reformen der letzten Zeit sei es wichtig, den Schülern einen Ort der Ruhe und Entspannung zur Verfügung zu stellen, betonte Manfred Wissel in seiner Begrüßungsrede. Der Schulleiter bezeichnete den Bau des Heider Architekten Jörg Steinwender als "echten Hingucker", der Ästhetik und Funktionalität vereine. "Er bietet die Rahmenbedingungen, die wir für eine Offene Ganztagsschule benötigen."

Für Amtsvorsteher Peter Ewaldens ist die neue Mensa "zukunftsweisend". Sie stoße die Tür weit auf zu neuen Möglichkeiten der Beschulung. Die FPS halte Schritt mit den jüngsten Entwicklungen im Schulsektor. "Wer an der Straße baut, hat bekanntlich viele Meister", sagte er in Hinblick auf das von manchen Bürgern kritisierte Erscheinungsbild des Gebäudes. "Ich denke, wir haben mit dem Baustil in dieser Straße die Vielfalt vermehrt." Wobei Ewaldsens das altehrwürdige FPS-Hauptgebäude weiterhin als die "Perle der Straße" ansieht.

Dr. Claudia Langer vom Kieler Bildungsministerium überbrachte zur Eröffnungsfeier Glückwünsche von Minister Dr. Ekkehard Klug. Sie lobte die Kooperation der Friedrich-Paulsen-Schule mit der Regionalschule sowie der Volkshochschule und Sporteinrichtungen. Die Mensa sei ein Projekt, von dem das Lernen und Glück vieler Kinder abhänge.

Auch Kreispräsident Albert Pahl zeigte sich angetan vom 3,5-Millionen-Bau. Das Geld sei bestens angelegt. Pahl: "Und zwar in die Ausbildung der Jugend und damit auch der Gesellschaft."

Niebülls Bürgermeister Wilfried Bockholt schließlich zog am Ende der Einweihungsfeier ein Fazit. "Hier wurde ein Bau von heute für morgen geschaffen."