Nordfriesland Tageblatt: Praktika für junge Franzosen
je 22.03.10
Eine „Soirée bretonne“ (bretonischer Abend) feierten Nordfriesen und junge Franzosen im Penthouse der VR-Bank Niebüll. Grund für diese ungewöhnliche Fete war der Besuch vier französischer Jugendlicher, die bis zum 26. März ein von der Friedrich-Paulsen-Schule organisiertes Praktikum absolvieren.
Gastgeber und Gäste: (v.l.) Mareike und Christophe, Antje und Adeline, Cornelia und Jessica sowie Lena und Chahinez. Foto: dew
Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Schleswig-Holstein und der französischen Loire-Region, dem „Pays de la Loire“ hatte das Kieler Bildungsministerium bei der FPS nach Praktikumsplätzen für junge Franzosen gefragt. Mithilfe von Personalchef Hans-Adolf Deussing waren sie schnell gefunden. Großes Interesse signalisierte auch die Französisch-Fachschaft der FPS unter der Leitung von Studienrätin Kirsten Lüders, unterstützt von Oberstudiendirektor Manfred Wissel, der eine Gelegenheit erkannte, die in jüngster Zeit im Abflauen begriffenen deutsch-französischen Kontakte unter Jugendlichen wieder ein wenig zu beleben.

Die vier jungen Franzosen besuchen das „Lycée Professionnel Leloup Bouhier“ – das ist ein berufliches Gymnasium – in der 252 000-Einwohnerstadt Nantes im Südwesten der Bretagne. Jessica Grand (18) ist in der Tierarztpraxis Sabine Nissen untergekommen, die beiden 17-jährigen Mitschülerinnen Adeline Fradet und Chahinez Bemmoussat in der VR-Bank und der gleichaltrige Christophe Boulassel beim Buchherstellungsunternehmen Clausen & Bosse in Leck.

Zu einem Gegenbesuch werden die Niebüller Gymnasiastinnen Lene Glimm, Antje Tiedemann, Cornelia Nissen und Mareike Jacobsen im Juni nach Nantes reisen und dort ebenfalls Praktika absolvieren.

Der bretonische Abend in der VR-Bank galt dem Kennenlernen. Für kulinarische Leckerbissen, vorbereitet im Haushalt von Sabine Nissen, sorgten die jungen Gäste. Abschließend stellten sie ihre Stadt und die Region mit all deren Sehenswürdigkeiten vor.
dew
 
 

Sie erreichen den zuständigen Redakteur unter der E-Mail-Adresse: xx@fps-niebuell.de, wobei Sie xx durch das oben angegebene Redakteurkürzel ersetzen müssen.