Nordfriesland Tageblatt: Besuche im Windkanal und im arktischen Forschungslabor
je 02.02.10
Schon wenn man in das Naturgewalten-Museum in List auf Sylt tritt, bemerkt man, dass es für jeden ein interessantes Thema gibt.
Julia Heyer und Patrick Berger vom Klima-Projekt. Foto: hn
Überall an den Wänden findet man zahllose Informationen aus den Themenbereichen „Klima, Wetter, Klima- forschung“ , „Leben in Naturgewalten“ und „Kräfte der Nordsee“. Damit das nicht zu langweilig wird, kann man überall auch Kopfhörer anschließen, die man am Eingang bekommt. Selbstverständlich kann man auch über eine große, detailgetreue Karte von Sylt gehen.

Eine weitere Attraktion ist der Windkanal. Im Windkanal kann man verschiedene Windstärken am eigenen Leib zu spüren bekommen. Alle Themengebiete sind so aufgebaut, dass man sie mit fast allen Sinnen erleben kann. Von den 50 Einzelthemen gibt es zum Beispiel für die wissenschaftlich Interessierten den nachgestellten Blick auf eine künstliche Erde, der durch den abgedunkelten Raum und das Gespräch von Astronauten noch realistischer wird. In einem arktischen Forschungslabor erfährt man auch, wie man sich in der Arktis anziehen muss und wie tausende Jahre altes Eis aussieht. Daneben befindet sich ein Kino, in dem berühmte Katastrophenfilme wie „The day after tomorrow“ von Wissenschaftlern kommentiert werden.

Thore Bockwoldt, Renè Pöhl, Klasse 8a der Friedrich-Paulsen-Schule Niebüll
 
 

Sie erreichen den zuständigen Redakteur unter der E-Mail-Adresse: xx@fps-niebuell.de, wobei Sie xx durch das oben angegebene Redakteurkürzel ersetzen müssen.