NF-Tageblatt: Von der Schulbank in die Chefetage
je 24.11.07

Beim, Buchhersteller: Planspiel des Unternehmensverbandes Unterelbe Westküste für Gymnasiasten

Leck/jok - Beim renommierten Buchherstellungs-Unternehmen „Clausen & Bosse" in Leck liefen eine Woche lang nicht nur Bücher vom Band: Vier „Betriebe" produzierten und vermarkteten dort MP3-Player - mit mehr oder auch minderem Erfolg. Zum Glück handelte es sich um Scheinfirmen in einem Planspiel für 18 Gymnasiasten, das der Unternehmensverband Unterelbe-Westküste zusammen mit dem Print-Unternehmen veranstaltete.

Die Schüler der Oberstufe des Friedrich-Paulsen-Gymnasiums Niebüll und des Gymnasiums Insel Föhr wechselten ihre harten Schulbänke mit den nicht minder harten Vorstandssesseln einer Aktiengesellschaft. Als „Jungmanager auf Zeit" lenkten sie die Geschicke von konkurrierenden Scheinfirmen, die sich auf dem Inlandsmarkt um höhere Marktanteile, steigende Umsätze und bessere Erträge bemühten. Ziel war es, die Schüler kurz vor dem Abitur in betriebswirtschaftliche Themen und betriebliche Zusammenhänge einzuführen. Sehr schnell wurde dabei deutlich, dass unternehmerische Entscheidungen mit einem großen Risiko verbun den sind. Ein Konjunktur-Einbruch und ein neuer Konkurrent aus Südostasien brachten zusätzliche Probleme. Nicht in allen Fällen konnten die selbst gesetzten Ziele in den vier Spielrunden beziehungsweise Geschäftsjahren erreicht werden. „Die Scheinfirmen kämpften sehr ums Überleben", zog Spielleiter Günter Wangerin aus Weddingstedt Bilanz.

Dass der Aufstieg gewissermaßen von der Schulbank in die Chefetage nicht mit einem „Fingerschnippen" getan ist, merkten die Schüler sehr schnell. Sie hatten nun Unternehmensziele zu formulieren, diese in Planungen und Entscheidungen umzusetzen und die Ergebnisse zu kontrollieren. Wie hoch sollen der Produktionsumfang und die Forschungsaufwendungen sein? Welche Investitionen sind möglich, wie soll die Finanzierung aussehen? Mit Vertriebswegen, Verkaufspreisen, Arbeitsentgelten oder Aufwendungen für Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter mussten sich die Jungmanager unter anderem auseinander setzen.

Das Planspiel wurde durch Informationsblöcke umrahmt. Diesen Part hatten Führungskräfte der im Westküstenraum ansässigen Wirtschaft als „Tutoren" übernommen. Als Gesprächspartner der Schüler stellten sie den Bezug zur betrieblichen Praxis her. Themen waren das Unternehmen und sein Umfeld, Rechnungswesen, Unternehmenspolitik, Geld und Währung oder soziale Marktwirtschaft und Sozialpartnerschaft.

„Es war total aufschlussreich", schwärmte Julius Roll aus Aventoft. Der 18-Jährige lobte, mehr Einblicke in die Wirtschaft bekommen zu haben: „Wir haben gelernt, welche Auswirkungen Entscheidungen haben können." Sonja Rathkens aus Leck meinte: „Das Seminar war sehr anspruchsvoll, brachte aber auch Spaß durch die Gruppenarbeit." Und Verbandsgeschäftsführer Rainer Bruns kündigte an: „Der Unternehmensverband Unterelbe-Westküste wird auch künftig die Heranführung junger Menschen an die Wirtschaft als Aufgabenschwerpunkt betrachten."


Sie erreichen den zuständigen Redakteur unter der E-Mail-Adresse: xx@fps-niebuell.de, wobei Sie xx durch das oben angegebene Redakteurkürzel ersetzen müssen.