Schulsozialarbeit

Hallo, mein Name ist Alexandra Mrosek.
Seit dem 01.03.2012 arbeite ich als Jugendsozialarbeiterin an der Friedrich-Paulsen-Schule in Niebüll. Ich bin von Beruf Dipl. Sozialpädagogin mit Zusatzausbildung zur systemischen Paar- und Familientherapeutin und Sozialtherapeutin (Suchtberatung).
Mein Ziel ist es, die Schule nicht nur zu einem Ort des Lernens, sondern auch zu einem Ort des Lebens zu gestalten. Dabei bin ich der Überzeugung, dass man am besten lernen kann, wenn man sich wohlfühlt.

Man erreicht mich

persönlich von 8:00 bis 13:00 Uhr im sozialpädagogischen Bereich (ehemalige Schülerbibliothek)  oder

telefonisch unter: 04661 - 96 28 160 oder mit dem E-Mail Kürzel: (mro)

Für Schüler bin ich jederzeit Ansprechpartner, wenn es Probleme geben sollte:

  • schulisch erreichst du nicht die Ziele, die du dir gesetzt hast,
  • in der Schule hast du Probleme innerhalb der Klasse, mit anderen Schülern oder Unstimmigkeiten mit Lehrern,
  • zu Hause gibt es Konflikte innerhalb der Familie,
  • es gibt Konflikte mit deinem Freund oder deiner Freundin,
  • du bist mit dir selbst unzufrieden,
  • du möchtest selbstsicherer werden,
  • du möchtest lernen mit deiner Wut so umzugehen, dass du weder dir noch anderen Schaden zufügst,
  • du hast eine Suchtproblematik und möchtest etwas dagegen unternehmen.

Ich biete dir gerne ein Gespräch an und wir können gemeinsam schauen, was sich verändern lässt und was du tun kannst. Hierzu können wir dann gerne einen Termin vereinbaren.

Für Eltern habe ich ebenfalls ein offenes Ohr:

  • Sie brauchen Unterstützung bei der Erziehung Ihres Kindes,
  • Sie haben das Gefühl, dass Ihr Kind nicht gerne zur Schule geht,
  • Ihr Kind erzählt häufig, dass es Probleme in der Schule gibt,
  • Sie möchten mehr mit der Schule zusammenarbeiten,
  • es gibt Probleme in der Familie, die Sie, aber auch ihr Kind belasten.

Manchmal hilft schon ein Gespräch, manchmal sitzt ein Problem tiefer und braucht Zeit. Beratungsgespräche sind bei mir grundsätzlich kostenfrei und werden vertraulich behandelt.
Gerne helfe ich Ihnen auch bei der Vermittlung von Beratungsstellen.

Aufgabenbereiche der Jugendsozialarbeit

Die Jugendsozialarbeit dient durch einen lebensraumorientierten Ansatz mit präventiven und intervenierenden Angeboten allen jungen Menschen und gleichzeitig individuell beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen, um deren soziale, schulische und berufliche Entwicklung zu fördern.

Sie hat folgende Zielsetzungen:

Beratung

Im Bereich der Beratung geht es darum, Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer zu sein. Diese Beratungsgespräche sind kostenlos und vertraulich! In den Gesprächen besteht die Möglichkeit für Anliegen, Konflikte und Probleme ein offenes Ohr zu finden und gemeinsam nach Lösungswegen zu suchen. Bei Bedarf und Wunsch erfolgt eine Weitervermittlung an soziale Einrichtungen.

Arbeit in den Klassen

Die Arbeit mit den Klassen sowohl im präventiven als auch intervenierenden Bereich ermöglicht es der Jugendsozialarbeit, Angebote wie beispielsweise

  • Sozialtrainings,
  • bedarfsorientierte Klasseninterventionen in Krisen,
  • Projekte im Rahmen der Sucht- oder Gewaltprävention
  • sowie außerschulische, themenorientierte Arbeit mit Klassen

durchzuführen.

Themen können dabei

  • Mobbing,
  • Persönlichkeitsentwicklung,
  • Umgang mit Aggressionen,
  • Stärkung der Schülerverantwortung bei der Gestaltung des Schullebens
  • Verbesserung persönlicher und sozialer Kompetenzen
  • Lernen lernen - Umgang mit Leistungsdruck
  • Stärkung der Klassengemeinschaft
  • Umgang mit Freundschaften
  • Zivilcourage

sein.

Elternarbeit

Die Jugendsozialarbeit unterstützt Eltern bei Fragen rund um das Thema Schule und Familie. Dies kann in Form von Elterngesprächen, Hausbesuchen, Teilnahme an Elternabenden sowie Weitervermittlung an soziale Fachdienste geschehen. Auch diese Gespräche sind kostenlos und vertraulich.

Kooperation mit der Institution Schule

Die Jugendsozialarbeit berät Lehrkräfte in sozialpädagogischen Angelegenheiten und Fragestellungen. Bei Konflikten innerhalb einer Klasse arbeiten die Lehrkraft und die Jugendsozialarbeiterin gemeinsam an einer Lösung. Auch Gespräche zwischen LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen können durch die Jugendsozialarbeit unterstützt werden.

Sozialpädagogische Gruppenarbeit/ Projektarbeit

Im Mittelpunkt steht die Stärkung der SchülerInnenverantwortung bei der Gestaltung des Schullebens, aber auch die Verbesserung persönlicher und sozialer Kompetenzen. Diese Gruppenarbeit kann zu folgenden Themen angeboten werden:

  • Stärkung des Selbstvertrauens
  • Umgang mit Aggressionen
  • Suchtprävention
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Konfliktmanagement

Bei all diesen Angeboten stehen die Beteiligung, die Bedürfnisse und das gemeinsame Handeln der Kinder und Jugendlichen im Vordergrund.

Schulorientierte Gemeinwesenarbeit

Es gehört zu den Kernaufgaben der Jugendsozialarbeit an der Schule einen Bezug zur Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen herzustellen. Die Mitarbeit in Gremien und die Kooperationsstrukturen im Gemeinwesen sind für die Jugendsozialarbeit eine wichtige Grundlage für ihre vernetzende Brückenfunktion.
Durch die Zusammenarbeit mit sozialen Institution wie

  • Allgemeiner sozialer Dienst,
  • Jugendzentrum,
  • Beratungs- und Behandlungszentrum Niebüll (Suchtberatung, Erziehungs- und Lebensberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, Suchtprävention),
  • Familie im Mittelpunkt,
  • Polizei,
  • Kirchengemeinden

kann Jugendsozialarbeit kurze Wege für SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen herstellen.

© 2017 Friedrich-Paulsen-Schule

Scroll Up